Liebe Sport-KV-Lernende

Herzlichen Dank, dass wir euch beide näher vorstellen dürfen.

Sina, du und Tim spielt beide Eishockey und absolviert eine Sportausbildung zum Kauffmann / zur Kauffrau. Was ist das Besondere an dieser Ausbildung?
Eine "normale" kaufmännische Ausbildung dauert drei Jahre. Die Sportausbildung dauert vier Jahre und ermöglicht jungen Sportlern, nebst der Ausbildung den Fokus auf den Sport zu legen.

Tim, im August 2020 hast du deine Lehre begonnen. Warum genau hast du dich für die Sportausbildung entschieden?
Ich habe mich für eine Sportausbildung entschieden, weil es eine sehr gute Balance zwischen Sport und Ausbildung ist. Da die Sportausbildung ein Jahr länger dauert, habe ich mehr Zeit für den Sport. Im Winter haben wir zum Beispiel oft morgens Training oder Spiele unter der Woche. Mit einer "normalen" Lehre wäre es für mich gar nicht möglich, alle Trainings und Spiele zu bestreiten.

Sina, du hast die vier Jahre deiner Sportausbildung schon fast hinter dir. Was sind die Sonnen- und Schattenseiten einer Sportausbildung?
Wenn man einen Sport auf hohem Niveau betreibt, heisst das automatisch viele Trainings, viele Spiele, lange Reisezeiten und allgemein ein hoher Aufwand – da bleibt nicht viel Freizeit. Die Sportausbildung ist eine tolle Möglichkeit für Sportler, trotz Aufwand eine gute Grundausbildung zu absolvieren, ohne dass man zum Beispiel Trainings absagen muss. So kann ich meiner Leidenschaft nachgehen.

Manchmal ist es schwierig, Arbeit, Schule und Sport optimal unter einen Hut zu bringen. Man muss in der Schule abliefern, sonst kann man allenfalls aus der Sportklasse fliegen. Man muss beim Sport Gas geben und bei der Arbeit die gleichen Leistungen bringen wie bei jeder anderen Ausbildung auch.

Tim, wie koordinierst du Hockey, Arbeit und Schule?
Mein Arbeitspensum inkl. Schule liegt bei 75 %. Die restlichen 25 % bleiben für den Sport. Ich habe einen Wochenplan, in welchem steht, wann ich in der Schule, im Büro oder im Training bin. Ich bin in einer Sportklasse mit anderen Sportlern, von da her verpasse ich auch keinen Unterrichtsstoff.

Sina, welche Arbeiten absolvieren kaufmännische Lernende bei der ALBIRO AG?
Bei der ALBIRO AG durchläuft man vier Abteilungen. Hierzu ein paar Aufgaben als Beispiele:

Verkauf:

  • Entgegennehmen von Kundentelefonaten
  • Erfassen von Kundenaufträgen und Offerten
  • Kundenreklamationen bearbeiten 

Einkauf: 

  • Beschaffung von Büromaterial
  • Betreuung diverser Lieferanten
  • Betreuung Empfang

 Buchhaltung: 

  • Kontieren und Verbuchen von Rechnungen
  • Ablage bearbeiten
  • Mahnlauf machen

Marketing:  

  • Gestaltung interner Newsletter
  • Gestaltung social media-Beiträge
  • Versenden von Werbematerial

Das tolle ist, man lernt jeden Tag etwas Neues und vor allem versteht man so die Zusammenhänge der Abteilungen gut.

Tim, was war bis jetzt das Lehrreichste bei der ALBIRO AG?
Mir gefällt es sehr bei der ALBIRO AG. Ich lerne jeden Tag wieder etwas Neues dazu, was im Alltag sehr nützlich ist. Ich schätze den Kundenkontakt sehr, er ist sehr lehrreich für den Umgang mit Menschen.

Sina, was magst du besonders bei der ALBIRO AG?
Ich mag die Abwechslung sehr - es wird nie langweilig. Das Team ist sehr hilfsbereit und als Lernende/r darf man bereits viel Verantwortung übernehmen. Es ist sehr familiär und man kommt einfach gerne hier arbeiten.

Tim, wieso hast du dich bei der Lehrstellensuche für die ALBIRO AG entschieden?
Ich absolvierte bei der ALBIRO AG eine 2-tägige Schnupperlehre, welche mir sehr gefallen hat. Dort bekam ich einen ersten Einblick in die Welt des KV's. Die ALBIRO AG bot mir die Möglichkeit für die Sportausbildung an und da habe ich nicht nein gesagt.

Sina, eine kaufmännische Ausbildung bei der ALBIRO AG ist top, weil…
… man unglaublich viele verschiedene Einblicke von der Firma bekommt und sein Knowhow für das Berufsleben optimal abdecken kann. Und natürlich auch, weil die ALBIRO AG ein sportfreundlicher Betrieb ist und Sportlern die Möglichkeit gibt, diese besondere Ausbildung zu absolvieren. An dieser Stelle ein grosses MERCI!

Wir danken euch ganz herzlich für eure Zeit und wünschen euch weiterhin viel Freude und Erfolg in der Ausbildung und auf dem Eis!